Blog

Jugendgemeinderäte erkunden Berlin

Politische Studienreise

Mitglieder des Geislinger Jugendgemeinderats besuchten vergangene Woche, auf Einladung des MdB Matthias Gastel, unsere Hauptstadt Berlin. Die 5-tägige Studienfahrt mit zahlreichen Besichtigungen löste bei den Jungen Räten große Begeisterung aus.

Bereits früh am ersten Tag machten sich die Jugendlichen, mit ihrer Betreuerin Sarah Buchwald, auf zum Dokumentationszentrum der NS-Zwangsarbeit im Berliner Ortsteil Schöneweide. Das Zentrum mit historischem Museum, liegt auf dem Gelände eines ehemaligen Zwangsarbeiterlagers. Die informative und anschauliche Führung endete mit der Besichtigung einer originalgetreu restaurierten Baracke. Die Illustrationen und teilweise heftigen Erzählungen von ehemaligen Insassinnen und Insassen des Lagers, nahmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr mit. In einer anschließenden Diskussion zogen die Jugendlichen Parallelen zum ehemaligen Arbeitslager in Geislingen und erzählten von ihrem Mitwirken an der Gedenkfeier im April 2018 für die inhaftierten Zwangsarbeiterinnen, die damals in der WMF arbeiten mussten.

Das Dokumentationszentrum ist momentan noch ein absoluter GEHEIMTIPP und ein Muss für jede Schüler- oder Studiengruppe aus einer Industriekultur, wie dem Landkreis Göppingen.

Am nächsten Tag, ging es vom Potsdamer Platz mit dem Sony-Center, zu Fuß weiter, zum großen Holocaust Denkmal, durch die rund 2.700 Stelen bis zum, unter dem Stelenfeld gelegenen, „Ort der Information“. Dieser Ort dokumentiert in einer ergreifenden Ausstellung die Verfolgung und Vernichtung der europäischen Juden.

Nach einem kurzen Foto-Stopp vor dem Brandenburger-Tor, ging es weiter zum nächsten Programmpunkt, dem Deutschen Bundestag.

Zuerst durften die Jugendgemeinderäte allerdings das gegenüberliegende Paul-Löbe-Haus besuchen. Im Besucherrestaurant, erwartete sie ein Mittagessen mit spektakulärem Ausblick auf die Spree und das Regierungsviertel.

Zum ersten Mal nahm die Gruppe anschließend an einer Plenarsitzung teil und konnte Reden der Politiker, wie z. B. von Horst Seehofer (CSU) oder Oliver Krischer (Grüne) live mit verfolgen. Aktuelles zur Diesel-Abgas-Situation und die Demonstrationen im Hambacher Forst waren Thema.

Im Besucherraum A1 empfing Matthias Gastel anschließend die Gruppe und stellte sich und seine Arbeit als MdB vor. Er ist, u. a., zuständig, für die Verkehrssituation im Landkreis Göppingen, wobei die Diskussion sofort auf den dringend sanierungsbedürftigen Geislinger Bahnhof zu sprechen kam. Die ernüchternde Antwort, dass eine Kommune, die nicht selbst Gelder für die Sanierung und Barrierefreiheit am Bahnhof aufbieten kann, eben warten muss, bis die Deutsche Bahn den Umbau in Angriff nimmt, gefiel den jungen Räten, die sich seit Jahren an der regelmäßigen Rolli-Rallye des Inklusiven Skateparks in Geislingen beteiligen, nicht sehr. Dass es in Geislingen und Umgebung keine extra Busspuren auf den Straßen gibt, auf denen der öffentliche Nahverkehr an den Staus, wie z. B. täglich auf der B10, vorbeifahren könnte, war nicht bekannt.

Zum Abschluss durfte natürlich die Besichtigung der Reichstagskuppel, mit einer fantastischen Aussicht auf Berlin, nicht fehlen und auch für ein gemeinsames Foto war noch Zeit.

Zu den festen Programmpunkten zählten ebenfalls das Erlebnismuseum „The Story of Berlin“, Der Tränenpalast am S-Bahnhof Friedrichstraße, sowie die Erkundung des Checkpoint Charlie.

Neben den festen Programmpunkten hatten die Jugendgemeinderäte ausreichend Gelegenheit auf eigene Faust die Sehenswürdigkeiten Berlins zu erkunden. Sie besuchten unter anderem, den Ku´damm, die Hacke´schen Höfe und natürlich den immer sehr belebten und beliebten Alexanderplatz mit dem Berliner Fernsehturm.

Untergebracht war die Gruppe in der Jugendherberge am Wannsee.

Advertisements

Netzwerk Jugendbeteiligung Geislingen Sitzbänke aufstellen für das Projekt „GEISLINGEN WIRD BUNTER“!

Das Netzwerk Kinder- und Jugendbeteiligung Geislingen möchte über das Projekt „Geislingen wird bunter“ Beteiligung für Kinder und Jugendliche direkt erlebbar machen.

Jugendliche forderten in Geislingen mehr Orte, an denen sie sich in ihrer Freizeit draußen treffen können, die im besten Fall auch überdacht sind. Mit ihrem Arbeitseinsatz, wollen die Kinder und Jugendlichen ihren Bedarf an überdachten Treffpunkten gegenüber der Stadt darlegen und mit eigener Arbeitsleistung beweisen, dass sie bereit sind ihren Beitrag zur Errichtung ebensolcher zu leisten. An den beiden Aktionstagen im Juli haben sie dies bereits gezeigt und tatkräftig in Eigenleistung die Betonwürfel gegossen und kreativ bemalt.

Die Mitglieder des Netzwerkes rufen hiermit zur Mitarbeit beim Aufstellen der bunt bemalten Sitzbänke in Geislingen auf und laden alle Kinder und Jugendlichen die mit anpacken wollen ein, am:

Samstag, den 13. Oktober 2018 um 10.00 Uhr

Treffpunkt: Stadtjugendring Geislingen (Schlachthausstraße 22)

Nach einer öffentlichen Abfrage, meldeten viele Jugendlichen aus Geislingen Orte, an denen ihrer Meinung nach eine Sitzgelegenheit fehlt. Die Orte wurden vom Stadtplanungsamt geprüft und freigegeben. Die Kinder und Jugendlichen dürfen selbst entscheiden, welche bunt bemalte Sitzbank an welchem der Standorte aufgestellt werden soll.

Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Wir freuen uns auf Euch!

Eure Mitglieder des Netzwerks Jugendbeteiligung Geislingen

Die Preise wurden vergeben!

Preisverleihung JGR-Kurzfilm-Wettbewerb

Bis zum Einsendeschluss am 30. Juni 2018 wurden insgesamt sechs kleine Filme für den ausgeschriebenen Kurzfilm-Wettbewerb des Jugendgemeinderats eingereicht.

Die 5-köpfige Jury bewertete den Gesamteindruck der Filme, die Nähe zum Thema, die Message und Gestaltung, wie Kreativität, Kostüme, Schauspieler, Aufwand und die Filmsprache, wie z. B. der Schnitt, die Musik oder die Kameraeinstellung.

Die drei bestplatzierten Filme waren:

„Geislingen im Jahr 2025“

„Ride the ruin“

„Was wird sich verändern“

Die jungen Filme-Macher sind zur Preisverleihung am Samstagabend in die Fußgängerzone gekommen. Im Rahmen des diesjährigen Sommernachtskinos wurde die Abstimmung über Platz 1 – 3 vor dem Hauptfilm durchgeführt.

Die zahlreichen Besucher wurden, nachdem die drei Kurzfilme auf der großen Leinwand gezeigt worden waren, dazu aufgefordert für ihren Favoriten-Film Beifall zu klatschen.
Danach stand ein eindeutiges Ergebnis fest. Den 3. Platz machte das Filmteam des Kurzfilms „Was wird sich verändern“ und konnte sich über Kinogutscheine inklusive Verzehr im Gloria Kino freuen. Den XXL Albmarkt-Einkaufsgutschein erhielten die jungen Filmer Melvin und Jakob für ihren Kurzfilm „Ride the Ruin“, der den 2. Platz machte.
Die Mehrheit des Publikums kürte mit großem Jubel und Beifall den Film „Geislingen im Jahr 2025“ mit dem 1. Platz. Die beiden Filmemacher Kevin und Manuel freuten sich riesig über den Hauptpreis, eine Sondervorstellung für sich und ihre Freunde im Gloria Kino Geislingen. Alexander Kern sponserte diesen Hauptpreis. Die Gewinner dürfen sich einen Film aussuchen und bis zu 50 Personen mit in einen Saal im Gloria Kino nehmen.

Die Preisverleihung auf der Bühne führten die Jugendgemeinderäte Jasmin Azzam und Volkan Sayin durch. Die beiden beglückwünschten die Filme-Macher herzlich und übergaben die Preise. Außerdem bedankten sie sich bei den Sponsoren, Alexander Kern vom Gloria Kino, der Volksbank, der Kreissparkasse, dem XXL-Albmarkt in Geislingen und dem Team des Sommernachtskinos.

Die Jugendgemeinderäte bedanken sich sehr bei allen Jugendlichen, die am Wettbewerb teilgenommen und die sehenswerten Kurzfilme eingereicht haben! Diese können immer noch online im regio-portal.wiki (film.jgr-geislingen.de) angeschaut werden.

JGR KURZFILM-WETTBEWERB

Die Jury hat entschieden

Bis zum Einsendeschluss am 30. Juni 2018 wurden insgesamt sechs kleine Filme für den ausgeschriebenen Kurzfilm-Wettbewerb des Jugendgemeinderats eingereicht.

Angeschaut werden können diese im regio-portal.wiki unter:

http://film.jgr-geislingen.de

Die Jugendgemeinderäte hatten vor der Ausschreibung des Wettbewerbs beschlossen, dass Bewerten der Filme einer unabhängigen Jury zu überlassen. Die Mitglieder der Jury, Kathrin Bulling (Geislinger Zeitung), Jasmin Azzam (Jugendgemeinderat), Karlheinz Straub (Kreismedienzentrum), Tina Maschke (Gemeinderat) und Ottfried Dörrer (Gesamtschulleiter), hatten zuvor einen Bewertungsbogen mit einem Punkte-System erstellt. Bewertet wurde der Gesamteindruck der Filme, die Nähe zum Thema, die Message und Gestaltung, wie Kreativität, Kostüme, Schauspieler, Aufwand und die Filmsprache, wie z. B. der Schnitt, die Musik oder die Kameraeinstellung.

Die drei bestplatzierten Filme sind:

„Geislingen im Jahr 2025“

„Ride the ruin“

„Was wird sich ändern“

Herzlichen Glückwunsch an die Filme-Macher! Diese drei Filme werden am diesjährigen Sommernachtskino in der Fußgängerzone auf der großen Leinwand ausgestrahlt. Am 28. Juli 2018 darf dann das Publikum über die Platzierung entscheiden. Am Getränkestand werden drei Gefäße markiert mit den Filmnamen aufgestellt. Am Eingang bekommen die Besucher ein Kärtchen, das diese dann, noch vor dem Mama-Mia-Filmstart, in das Gefäß ihres Favoriten-Films einwerfen sollen. Nach der Auszählung werden in der Filmpause auf der Bühne feierlich die Preise vergeben.

Die Jugendgemeinderäte bedanken sich herzlich bei allen, die am Wettbewerb teilgenommen und die sehenswerten Kurzfilme eingereicht haben. Die Jugendlichen wissen, wie viel Aufwand hinter so einem Film-Dreh steckt und hoffen, dass die Macher der anderen Filme nicht allzu sehr enttäuscht sind, dass es dieses Mal nicht geklappt hat!

Geislingen wird bunter

Die Hälfte ist geschafft!

Die erste Hälfte der Würfel und Sitzbankflächen im Projekt „Geislingen wird bunter“ wurden am vergangenen Samstag mit Kindern und Jugendlichen im Stadtjugendring bemalt.
Die Mitglieder des Netzwerks Jugendbeteiligung Geislingen freuten sich über die tatkräftige Mitarbeit.
Zudem wurden noch fehlende Würfel, die als Unterkonstruktion für die Sitzbänke dienen, aus Beton hergestellt.

Die andere Hälfte der Würfel und Sitzbankflächen sollen am zweiten Projekttag bemalt werden:

Samstag, 14. Juli 2018 ab 10.00 Uhr im Stadtjugendring (Werkstatt & Vorplatz hinter dem SJR-Gebäude, Schlachthausstraße 22)

Gerne können sich die Teilnehmer bereits im Vorfeld Motive überlegen oder Schablonen basteln. Der Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt!
Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Für Getränke und Verpflegung ist gesorgt.

Wir freuen uns auf Euch!
Eure Mitglieder des Netzwerks Jugendbeteiligung Geislingen

 

Geislinger Jugendgemeinderäte blicken hinter die Kulissen des Landtags

Auf Einladung des Kirchheimer SPD Landtagsabgeordneten Andreas Kenner, waren die Jugendgemeinderätinnen und Jugendgemeinderäte in Begleitung der Geschäftsstellenleiterin Sarah Buchwald zu Gast in Stuttgart. Nach der Preisverleihung des Jugendbildungspreises BW Dein Ding, gratulierte Herr Kenner dem Gremium herzlich zur Auszeichnung und bat um einen Austausch, um sich über das herausragende Engagement der Jugendlichen zu informieren.

An der Pforte des Königin-Olga-Baus, wurde die Gruppe von Herrn Roland Bühler (wiss. Mitarbeiter) empfangen und auf die Dachterrasse geführt. Während die Jugendgemeinderäte warteten, da Herr Kenner noch in der Sitzung war, genossen sie den phänomenalen Ausblick auf den Stuttgarter Schlossplatz.

Als Herr Kenner herauskam, begrüßte er die Gruppe herzlich und erklärte die Funktionen der umstehenden Gebäude. Im Sophie-Scholl-Saal durfte Roman Retsch, Sprecher des JGR, die Arbeit des Jugendgemeinderats in Geislingen anhand einer Präsentation vorstellen.

Vor allem die Vorstellung des Netzwerks Jugendbeteiligung begeisterte den Landtagsabgeordneten, da es in Kirchheim momentan leider keinen Jugendgemeinderat oder ein ähnliches Gremium gibt.

Die Jugendlichen diskutierten mit Herrn Kenner ausführlich über das Thema Schule aber auch über Probleme, wie die schlechte Anbindung des öffentlichen Nahverkehrs und die daraus für Geislingen resultierende touristische und wirtschaftliche Unattraktivität, sowie die hohen Ticketpreise für Schülerinnen und Schüler. Herr Kenner erzählte, seit der Anbindung Kirchheims an die S-Bahn, hat sich die Zahl der Besucher in der Stadt mehr als verdreifacht. Außerdem ist er der Meinung, dass die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs für Schülerinnen und Schüler kostenlos sein sollte, denn Bildung ist ein Grundrecht und muss jedem zugänglich sein.

Da die anwesenden Jugendgemeinderäte alle auf unterschiedliche Schulen gehen, interessierte Herrn Kenner, ob es oft Streit oder hitzige Diskussionen in den Sitzungen des JGR gäbe. Die Jugendlichen verneinten dies und erklärten, dass es ihnen bei ihrem Engagement um die Sache geht und sie nicht weiterkommen, wenn sie sich ständig untereinander streiten würden. Wenn man sich bei einem Thema mal nicht einig ist, wird am Ende demokratisch darüber abgestimmt. Die Jugendlichen würden sich auch wünschen, dass die Kommunen im Landkreis Göppingen mehr miteinander kommunizieren und z. B. große Veranstaltungen miteinander abstimmen würden. Auch über Ideen wie große Werbebanner von Vereinen oder dem Wochenmarkt, eine Radstation am Geislinger Bahnhof mit Pedelecs zum Ausleihen, Öffnungszeiten der Geschäfte in der Fußgängerzone am Samstag oder ein Payback-System für die Geschäfte der Geislinger Sterne diskutierten die Jugendlichen noch auf der Rückfahrt im Zug.

Herr Kenner war sehr beeindruckt von der Diskussionsfreudigkeit und dem Erkenntnisvermögen der jungen Räte. Zum Abschluss führte er die Gruppe in den Landtag und erklärte den Aufbau des Plenarsaals und den Ablauf einer Sitzung. Die Jugendgemeinderäte bedankten sich herzlich für den tollen Empfang und waren sich einig: „Dieser Ausflug hat sich gelohnt!“. Mit guten Eindrücken ging es am Abend zurück nach Geislingen.

Geislingen wird bunter!

Aufruf zur Mitarbeit am Projekt „Geislingen wird bunter“!

Das Netzwerk Kinder- und Jugendbeteiligung Geislingen möchte über das Projekt „Geislingen wird bunter“ Beteiligung für Kinder und Jugendliche direkt erlebbar machen. Ziel ist es, dass Kinder und Jugendliche ihre Ideen, welche sie unter anderem letztes Jahr auf

der Jugendkonferenz in der Jahnhalle zusammentrugen, mit Unterstützung in die Tat umsetzen können.

Jugendliche forderten in Geislingen mehr Orte, an denen sie sich in ihrer Freizeit draußen treffen können, die im besten Fall auch überdacht sind. Nun will das Netzwerk an das letztjährige Projekt „Überraschend Objektiv“ anknüpfen und an verschiedenen Orten in der Stadt Sitzbänke aus bunt gestalteten Betonwürfeln errichten. Damit wollen die Kinder und

Jugendlichen ihren Bedarf an überdachten Treffpunkten gegenüber der Stadt darlegen und mit eigener Arbeitsleistung beweisen, dass sie bereit sind ihren Beitrag zur Errichtung ebensolcher zu leisten.

Begleitet wird das gesamte Projekt von Mitgliedern des Netzwerks Jugendbeteiligung, das sich aus Jugendgemeinderäten, hauptamtlichen Pädagogen und ehrenamtlichen des Stadtjugendrings zusammensetzt.

Die Mitglieder des Netzwerkes rufen hiermit zur Mitarbeit auf und laden alle Kinder und Jugendlichen die mit anpacken und sich kreativ austoben wollen an folgenden Tagen in den Stadtjugendring (Schlachthausstraße 22) ein:

Samstag, den 30. Juni 2018 ab 10.00 Uhr

Samstag, den 14. Juli 2018 ab 10.00 Uhr

Vor Ort, in und vor der Werkstatt, werden die Sitzbänke zusammen gebaut und bunt angemalt. Gerne können sich die Teilnehmer bereits im Vorfeld Motive überlegen oder Schablonen basteln. Der Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt!

Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Für Getränke und Verpflegung ist gesorgt.

Wir freuen uns auf Euch!

Eure Mitglieder des Netzwerks Jugendbeteiligung Geislingen

Aus der Sitzung des Jugendgemeinderats vom 9. Juni 2018

– Nicht vergessen: Anmeldeschluss für den JGR Kurzfilm-Wettbewerb am 30. Juni 2018 –

Am vergangenen Samstag fand die dritte Sitzung des Jugendgemeinderats in diesem Jahr statt. OBM Dehmer freute sich, dass wieder zahlreiche Jugendliche teilnahmen.

Ein wichtiger Tagesordnungspunkt war die Anmeldefrist für die Einreichung der Kurzfilme zum ausgeschriebenen Wettbewerb am 30. Juni 2018. Bis dahin haben Gruppen oder Einzelpersonen noch Zeit einen kleinen Film zum Thema „Geislingen 2025“ unter dem Link: film.jgr-geislingen.de einzureichen. Eine Kamera mit Stativ zum filmen, kann jederzeit in der JGR-Geschäftsstelle im Rathaus, für eine gewisse Zeit, ausgeliehen werden. Volkan Sayin: „Wir haben das Thema bewusst allgemein gehalten. Es kann ein Film über die Zukunft aber auch über die Gegenwart sein. Filmt euch z. B. an euren Lieblingsorten in Geislingen oder erzählt im Film was ihr regelmäßig gerne in der Stadt unternehmt, wie ihr eure Zeit verbringt oder was euch bewegt und wo es Probleme gibt. Es kann auch eine komplett erfundene Geschichte sein.“ Bedingung ist nur, dass eine Filmlänge von maximal 4 Minuten nicht überschritten wird und der Film in Geislingen an der Steige gedreht wird. Die Jury und die Jugendgemeinderäte freuen sich über viele kreative Kurzfilme!

Mit dem Würfel/Sitzbank-Projekt möchte das Netzwerk Jugendbeteiligung Geislingen bunter machen. In den sozialen Medien, auf den Homepages, usw. werden die Termine zur Mitarbeit in der Werkstatt des Stadtjugendrings rechtzeitig vorher bekannt gegeben. Alle Kinder und Jugendlichen die Lust haben mit anzupacken oder kreativ zu malen, können sehr gerne dazu kommen. Sie können den Jugendgemeinderäten jederzeit eine E-Mail an jgr@geislingen.de oder eine Nachricht auf den Social Media Plattformen schreiben, wenn Fragen da sind oder sie in eine Whatsapp-Gruppe mit aufgenommen werden wollen.

Am diesjährigen Tag der Jugend sind die Jugendgemeinderäte mit einem Info-Stand, Dosenwerfen und der Betreuung der Rollenrutsche am Nachmittag präsent. Am Kinderfest werden die jungen Räte wieder am Umzug mitlaufen und um 14.00 Uhr haben sie einen Auftritt des Zauberers MARV in der Jahnhalle organisiert. Der Eintritt ist frei.

Der Asphaltboden auf dem Tiefgaragen-Bolzplatz wurde erneuert, so dass momentan zumindest keine gefährlichen Stolperfallen oder Löcher mehr im Boden drin sind. Neue Tore mit Basketballkörben wurden schon vor einiger Zeit aufgestellt. Ein Hinweisschild wurde angebracht, das in einfachen Worten und Bildern erklärt, warum leider noch kein Kunstrasenplatz gebaut werden konnte.

Aufgrund geringer Nachfrage und einem Konkurrenz-Angebot der VHS, haben die Jugendgemeinderäte beschlossen, in diesem Jahr keinen Smartphone-Kurs für Senioren anzubieten. Bis zur nächsten Sitzung werden die jungen Räte beraten, ob nach so vielen Jahren Computer- und Tablet-Kursen, mal eine ganz andere Aktion im Rahmen des Projekts „Jung trifft Alt“ mit Senioren durchgeführt werden könnte. Das Wichtigste dabei ist für die Jugendlichen das gegenseitige voneinander lernen.

Im Anschluss an die Sitzung, war eine Ausfahrt nach Schwäbisch Gmünd mit Mitgliedern des Netzwerkes Jugendbeteiligung, OBM Dehmer und Gemeinderäten geplant. Da es dort einen großen Outdoor-Fitnesspark gibt, haben sich die Teilnehmenden Anregungen für die geplante Außenfläche mit Outdoor-Fitnessgeräten am Jugendhaus Tälesbahnhof geholt. In der nächsten Sitzung des Netzwerkes Jugendbeteiligung, am 18. Juni, wird eine Auswahl an Geräten festgelegt und Jugendliche können anschließend darüber abstimmen und entscheiden.

Sehr schade war es, dass kein einziger Gemeinderat zugesagt hat und mitgekommen ist. Die Jugendgemeinderäte hatten sich erhofft, mit diesen über Finanzierungsmöglichkeiten sprechen zu können. Die JGR-Sprecher hatten ja bereits beim Jahresbericht im Februar geäußert, dass sie gerne mehr Kontakt mit den Gemeinderäten hätten. Roman Retsch: „Ich verstehe es nicht und finde es schade, dass uns nicht mal alle Gemeinderäte zurück geschrieben haben. In einem knappen Jahr ist die Kommunalwahl in Geislingen, an der bereits 16-jährige wählen gehen dürfen. Solch ein Verhalten motiviert Jugendliche aber noch weniger zur Wahl zu gehen oder sich politisch zu beteiligen.“

 

Terminvorschau:

Juni / Juli Umsetzung Würfel-/Sitzbankprojekt im Stadtjugendring
22. Juli, JGR Info-Stand am Tag der Jugend (HeGy-Schulhof)
23. Juli, 14.00 Uhr Auftritt Zauberer MARV in der Jahnhalle (Eintritt frei!)
28. Juli, Preisverleihung JGR Kurzfilm-Wettbewerb am Sommernachtskino in der Fuzo

JGR Kurzfilm-Wettbewerb 2018

WAS UNS BEWEGT Geislingen 2025

Wir Jugendgemeinderäte freuen uns, in diesem Jahr einen Kurzfilm-Wettbewerb anbieten zu können. Unter dem Motto „Was uns bewegt – Geislingen 2025“ dürfen Einzelpersonen, Gruppen, Vereine, Schulen, u.v.m. selbstgedrehte Filme mit einer Länge von maximal 4 Minuten einreichen.

Was machst du 2025 in Geislingen? Was bewegt dich aktuell? Sei kreativ und denke dir eine Geschichte aus oder erzähle vom echten Leben in dieser Stadt. Der Film muss passend zum Thema in Geislingen an der Steige gedreht werden.

Nach einmaliger Registrierung, können die Filme über folgenden Link: http://film.jgr-geislingen.de im regio-portal.wiki hochgeladen und somit eingereicht werden. Einsendeschluss ist der 30. Juni 2018.

Nicht zulässig ist natürlich die Verwendung von gewaltverherrlichendem, jugendgefährdendem, diskriminierendem, radikalem und urheberrechtlich geschütztem Material. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Eine unabhängige Jury entscheidet über die besten drei Filme aus allen Einsendungen. Die Preisverleihung findet am 28. Juli 2018 im Rahmen des Sommernachtskinos in der Fußgängerzone statt.

Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen! Mit freundlicher Unterstützung der Sponsoren, der Kreissparkasse, der Volksbank und dem Euronics XXL Albmarkt, sowie dem Gloria Kino Center Geislingen, gewinnt der Sieger-Film eine Sondervorstellung im hiesigen Kino für maximal 50 Personen. Der Film auf dem 2. Platz bekommt einen Einkaufsgutschein vom Albmarkt im Wert von 250 €. Der Gewinner auf dem 3. Platz erhält Kinogutscheine für freien Eintritt mit Getränk & Popcorn im Gloria Kino Center Geislingen.

Solltest du kein geeignetes Smartphone oder eine Kamera haben, kannst du dich einfach bei der JGR-Geschäftsstelle im Geislinger Rathaus melden und dort einen Camcorder zum filmen, für eine bestimmte Zeit, ausleihen.

Wir sind sehr gespannt auf die Einsendungen! Eure Jugendgemeinderäte

WO IST DEIN LIEBLINGSPLATZ?

Mein Lieblingsplatz – Geislingen wird bunter –

Das Netzwerk Jugendbeteiligung möchte Kinder und Jugendliche dabei unterstützen, ihre Ideen für ein bunteres Geislingen in die Tat umzusetzen. Dem Projektantrag, im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie leben, wurde zugestimmt und das Vorhaben kann somit finanziert werden.

Neben einem ersten Treffen zum Thema Graffiti, wollen die Jugendlichen eine Pflanzaktion starten. Vom städtischen Bauhof wurden dem Netzwerk bereits passende Grünstreifen und Verkehrsinseln in Geislingen genannt, die bunter gestaltet werden dürfen. Die gemeinsame Aussaat der Blumen wird voraussichtlich Ende Mai stattfinden.

Alle Kinder und Jugendlichen die Lust haben mitzumachen, sind herzlich dazu eingeladen. Die genauen Treffpunkte und Uhrzeiten werden noch bekannt gegeben.

Da die Aktion im letzten Jahr so gut angekommen ist, möchte das Netzwerk Jugendbeteiligung das Würfelprojekt mit dem Bau der Sitzbänke ausweiten. Es sollen insgesamt 10 Sitzbänke gebaut und kreativ bemalt werden. JEDER kann hierbei mitmachen, die Treffpunkte und Uhrzeiten werden rechtzeitig vorher bekannt gegeben. Anschließend werden die Sitzbänke, nach Genehmigung der Stadtverwaltung, an den entsprechenden Orten in Geislingen aufgestellt. Und dafür möchten die Mitglieder des Netzwerkes nun alle Kinder und Jugendlichen bitten, ihnen ihre Lieblingsplätze zu melden.

Wo haltet ihr euch gerne auf? Wo findet ihr, sollte in unserer Stadt unbedingt eine Sitzbank aufgestellt werden?

Beschreibt die Stelle genau oder postet ein Foto davon auf geislinger-jugend.de. Gerne könnt ihr auch eine E-Mail an jgr@geislingen.de schicken.

Wir freuen uns auf EURE Beteiligung für ein bunteres Geislingen!

Die Mitglieder des Netzwerkes Jugendbeteiligung