Offener Brief: Multifunktionsplatz – Die ehemaligen Sprecher melden sich zu Wort

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Dehmer,
sehr geehrte Damen und Herren des Gemeinderates,

seit vielen Jahren setzen sich Jugendgemeinderäte und andere Vertreter der Jugendarbeit in Geislingen für Bolzplätze ein. Das wichtigste Anliegen in den letzten Jahren war dabei die Gestaltung des Radweges am Tälesbahnhof. Hier fand der JGR durch eine ausführliche Befragung der Jugendlichen vor Ort heraus, dass ein Multifunktionsplatz direkt neben dem Jugendhaus Tälesbahnhof das größte Anliegen der Jugend ist.

Schon seit Anfang 2016 befassen sich die Stadtverwaltung, der Gemeinderat und der Jugendgemeinderat mit der Planung des Multifunktionplatzes. Alle Anforderungen an ein solches Projekt, wie beispielsweise ein Lärmgutachten, wurden abgearbeitet und erfüllt.

Im vergangen Jahr 2019 war es dann endlich soweit: Der Auftrag für den Bau des Multifunktionsplatzes konnte ausgeschrieben werden. Leider war die Ausschreibung nicht erfolgreich. Zur Trauer aller Jugendlichen die sich schon sehr auf diesen Bolzplatz gefreut haben und sich dafür stark engagierten.

Nachdem der Platz schon so gut wie gebaut schien, steht dieser nun wieder in Frage. Grund dafür ist der schwierige Haushalt unserer Stadt. Wir wissen, dass Sie vor keinen leichten Entscheidungen stehen einen genehmigungsfähigen Haushalt auf die Beine zu stellen. Der Bolzplatz ist und bleibt das größte und wichtigste Anliegen der Geislinger Jugendlichen in den letzten Jahren.

Viele Bolzplatzprojekte konnten in den vergangenen Jahren nicht umgesetzt werden. Alle Hoffnungen liegen auf dem Multifunktionsplatz am Tälesbahnhof. Bitte nehmen Sie das Anliegen und die Stellungnahme der aktuellen Jugendgemeinderäte ernst. Schon viel zu oft wurde die Jugend in Geislingen vertröstet.

Wäre die Ausschreibung im letzten Jahr erfolgreich gewesen, wäre das Geld bereits weg und der Platz stände in der aktuellen Debatte um den Haushalt überhaupt nicht zur Diskussion. In diesem Fall wird über Geld diskutiert, das schon fest eingeplant war.

Wir hoffen, dass unser Einsatz, und der vieler anderer, nicht vergeblich war und unser Herzensprojekt hinter der Ziellinie nicht gekippt wird.

Es grüßen freundlich, die ehemaligen Jugendgemeinderäte,

Victoria Kutek Maximilian Erhardt Kai Hummel Franziska Mauch

Stellungnahme des Jugendgemeinderats Geislingen zum geplanten Multifunktionsplatz am Tälesbahnhof

Seit mehreren Jahren setzt sich der Jugendgemeinderat für die Sanierung von Outdoor-Sportanlagen und deren Gestaltung ein. Zuletzt wurde in der Jugendkonferenz 2017 über die Situation der bestehenden Anlagen geklagt. Solche Themen geraten jedoch des Öfteren in Vergessenheit.

Der Bolzplatz in der Vorderen Siedlung hätte neugestaltet werden sollen. Die Pläne wurden 2017 mit dem Stadtplanungsamt fertiggestellt. Der Platz liegt jedoch auf einer sanierungsbedürftigen Garage, welche durch die zuständige Geislinger Siedlungs- und Wohnungsbau GmbH (GSW) nicht saniert werden kann, da eine solche Sanierung momentan zu teuer ist.

Nach der Planung, inklusive eines überdachten Jugendtreffs, für den Bolzplatz im Stadtpark wurde dieser mit neuen Toren gestaltet und durch die Container eines neuen Kindergartens verkleinert. Die Jugendgemeinderäte stimmten der Aufstellung der Container an diesem Ort zu, da es zu dieser Zeit hieß, dass die Container nach einiger Zeit wieder entfernt werden.

Der TV Altenstadt hat dem JGR und der Stadt den Vorschlag gemacht, ihr Fußballfeld außerhalb der Trainings- und Spielzeiten öffentlich zugänglich zu machen. Sehr viele Jugendliche springen mangels Bolzplätze immer wieder über den Zaun und spielen ohne Erlaubnis des Vereins auf dem Platz. Es wurde vorgeschlagen entweder den Zaun zu erhöhen oder den Platz für alle zugänglich zu machen. Im Falle des öffentlichen Zugangs sollte die Stadt Geislingen auch die Kosten für die Instandhaltung mittragen, da die Fußballnetze und auch das Feld selbst schneller abgenutzt werden. An Tagen mit sehr großem Andrang, würde sich der Verein eine sozialpädagogische Unterstützung, z. B. durch einen Streetworker, wünschen, da es oft zu Konflikten kommt und die Ehrenamtlichen mit den Situationen überfordert sind. Ehe der Antrag dazu an den Gemeinderat geschrieben werden konnte, wurde verkündet, dass dort die Container des Michelberg-Gymnasiums platziert werden.

Der Multifunktionsplatz am Tälesbahnhof ist und bleibt der größte Wunsch der Geislinger Jugend und dieser Plan darf nicht kurz vor Start auf Eis gelegt werden. Ein teures Lärmschutzgutachten wurde bereits erstellt, Ausschreibungen existierten auch und auch große Pläne, wie die Gestaltung um das Jugendhaus Tälesbahnhof herum aussehen soll, gibt es.

Es wurde bereits viel Energie, Geld und Engagement in die Planung des Multifunktionsplatzes gesteckt. Seit vielen Jahren warten die Jugendlichen auf die Umsetzung. Das alles darf und kann nicht vergeblich gewesen sein!

Es gibt den Gemeinschaftsgarten und eine Industriekulturinsel um das Jugendhaus Tälesbahnhof, doch nur eine bedingte Außenspielfläche für Jugendliche. Ein Großteil der Jugendlichen fühlt sich in Geislingen aufgrund der mangelnden Plätze nicht wohl. Der Jugendgemeinderat bekommt Fragen, wie „welcher Platz ist gut zum Fußballspielen?“ oder „wann wird der angekündigte Multifunktionsplatz gebaut?“.

Die Gestaltung der Freiflächen am Radweg Tälesbahn im Umfeld des ehemaligen Tälesbahnhofs wäre durch die zentrale Lage die optimale Zusammenkunft Geislingens.

Zu Geislingen gehört auch die Jugend. Das Wichtigste für die Geislinger Jugend wäre, dass sie gehört werden und auch ihre Möglichkeiten haben, um sich hier draußen wohl zu fühlen. Natürlich gibt es viele Punkte für Jugendliche in Geislingen, die saniert werden müssen. Mit dem Multifunktionsplatz wäre aber schon der erste Schritt gemacht, zumal schon sehr viel Arbeit in dieses Projekt gesteckt wurde.

Das Projekt kurz vor Start zu kippen hält der Jugendgemeinderat vor allem angesichts der Hoffnungen auf bessere Plätze zugunsten der Geislinger Jugend für ein falsches Zeichen.

Mit freundlichen Grüßen im Auftrag des Jugendgemeinderats

Chantal Schmid

Sprecherin JGR Geislingen